U12 | „karate wa rei ni hajimari rei ni owaru koto“

„Karate beginnt und endet mit Respekt!“ (aus den 20 Regeln des Karate)

Die U12 des FV Ravensburg hat einen Feldversuch gestartet und ein ganz spezielles Ergänzungstraining ins Leben gerufen.

Matthias Lindel vom Landesleistungszentrum für Karate in Baden-Württemberg, dem KJC Ravensburg, hat in Zusammenarbeit mit dem Trainerteam der U12 ein Trainingskonzept entwickelt, das aus drei Bausteinen besteht:

Zum einen werden grundlegende Karatetechniken (Faust-, Fußtechniken sowie Bewegungsmuster) vermittelt, zum anderen die athletischen und koordinativen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Athleten, auf Basis eines sportartspezifischen und –übergreifenden Konzepts verbessert.

Des Weiteren wird ein Einblick in die Etikette und die Werte des Karates gegeben. Diese basieren auf dem Grundgedanken des Karate-Do (Weg des Karates), welcher das oberste Ziel des Karates nicht in Sieg oder Niederlage sieht, sondern in der Vervollkommnung des eigenen Charakters.

Zusätzlich werden Übungsformen in einem Athletiktraining vermittelt, die dazu beitragen, langfristig gesund eine Leistungssportkarriere zu verfolgen.

Seit mehreren Wochen absolvieren die Junioren der U12 immer sonntags unter Leitung von Matthias Lindel mit Finn Tolkmitt das zusätzliche Trainingsprogramm im KJC Ravensburg.

Ein erstes Zwischenfazit fällt mehr als positiv aus.

"Es geht darum, sich ständig weiterzuentwickeln und zu verbessern, sowohl auf körperlicher als auch auf mentaler Ebene“, erklärt Lindel. „Es ist sehr interessant, wie positiv die Jugendlichen das Training annehmen.“

„Durch den Einblick in die Sportart Karate sollen neuen Bewegungserfahrungen ermöglicht werden, die den Nachwuchsspielern helfen, ihre fußballerischen Kompetenzen zu erweitern und auszubauen.“, erklärt Manuel Tolkmitt den polysportiven Ansatz.

Denn auch barfuß auf der Matte, anstatt sonst mit Stollen- oder Nockenschuhen auf dem Rasen, legen die Jugendlichen eine sehr hohe Lernbereitschaft an den Tag.

„Das Training kommt super an, die Jungs haben richtig Spaß und helfen sich gegenseitig, die neue Sportart zu entdecken“, freut sich Tolkmitt. „Sie können sehr viel aus diesen Einheiten mitnehmen.“

Ein ganz besonderes Highlight wartete auf die U12 des FV Ravensburg dann auch noch:

Zusammen mit der mehrfachen deutschen Meisterin sowie Europa- und Jugendweltmeisterin Johanna Kneer absolvierten die Jungs eine Trainingseinheit.

„Beim Karate sind die mentalen Fähigkeiten wichtiger als die körperlichen: Konzentrationsfähigkeit, Selbstbeherrschung, Gelassenheit und Respekt sind wichtige Komponenten – und die könnt ihr auch beim Fußball sehr gut gebrauchen“, erklärte Kneer.

Gruppenbild U12 1

+++

kjczu Matthias Lindel:

Matthias Lindel begann 1998 in Konstanz mit Karate und wechselte 2006 mit der Aufnahme seines Lehramtsstudiums an der Pädagogischen Hochschule Weingarten zum KJC Ravensburg.

Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn (u. a. mehrfacher Deutscher Hochschulmeister, 5. Platz bei der Studenteneuropameisterschaft und Mitglied der baden-württembergischen Landesauswahl) war er 7 Jahre lang als Leistungssportkoordinator für den Karateverband Baden-Württemberg tätig und entwickelte in Zusammenarbeit mit anderen Verbandsverantwortlichen das baden-württembergische Olympiakonzept 2020.

Zurzeit absolviert er seine A-Trainerausbildung und promoviert an der PH Weingarten über den Vergleich von statistischen Analyseverfahren.