Ravensburg verliert in Villingen

Der FV muss in der Fußball-Oberliga ein 1:3 hinnehmen – Trainer Rill unzufrieden mit der Defensive – Gegen Oberachern nächste Chance zum Klassenerhalt
Mit der Leistung seiner Mannschaft in Villingen war Ravensburgs Trainer Gerhard Rill überhaupt nicht zufrieden. (Foto: Derek Schuh/Archiv)

Von Thorsten Kern

RAVENSBURG / tk Der FV Ravensburg ist am Samstag mit einer 1:3-Niederlage vom Gastspiel beim FC 08 Villingen zurückgekehrt. Damit hat der FV den auch rechnerisch sicheren Klassenerhalt in der Fußball-Oberliga verpasst. „Wir sind heute bedient“, sagte Ravensburgs Trainer Gerhard Rill nach der Niederlage. „Ich habe die Abwehr vielleicht zu früh gelobt, in hinterster Reihe waren wir indisponiert.“ Die nächste Chance zum Klassenerhalt hat Ravensburg am Samstag gegen den Tabellenletzten SV Oberachern.

Das Spiel beim Tabellennachbarn Villingen begann für die Aufsteiger aus Ravensburg nach Maß. Bei der ersten Chance von Steffen Wohlfarth reagierte FC-Torwart Marijan Huljic stark. Doch nach der folgenden Ecke brachte Sebastian Mähr den FV per Kopf in Führung. Da waren noch keine drei Minuten gespielt. Der Jubel hielt aber nur kurz an, zwei Minuten später stand es bereits 1:1. Nach einem scharf getretenen Eckball stand Kai Brückner am zweiten Pfosten frei und köpfte zum Ausgleich ein. „Da haben wir total gepennt“, ärgerte sich Rill.

Nach rund 25 Minuten gab es für die Ravensburger Trainer erneut Grund zum Ärger. Nach einem langen Ball der Villinger verloren die Ravensburger sowohl das erste als auch das zweite Kopfballduell. Mario Ketterer schoss den FC per Direktabnahme in Führung. „Wir haben gegen Villingen hinten Fehler gemacht wie schon lange nicht mehr“, sagte Rill, der vor Wochenfrist der Defensive noch großes Lob gezollte hatte.

Mit einem Rückstand ging der FV in die zweite Halbzeit – keine leichte Aufgabe. Ab der 60. Minute wurde es für Ravensburg noch schwieriger. Denn nach dem Platzverweis gegen Mähr agierte Ravensburg in Unterzahl. „Das war erst sein zweites Foul“, sagte Rill. „Ich fand die Entscheidung nicht gerechtfertigt.“ Für die Viererkette wechselte Rill Sime Kresovic ein, Daniel Hörtkorn musste für ihn seinen Platz im defensiven Mittelfeld räumen.

Gute Chance in Unterzahl

In Unterzahl hatte Ravensburg jedoch starke 15 Minuten. Die größte Chance zum Ausgleich: Nach einer Flanke von Harun Toprak stand der eingewechselte Daniel Di Leo einschussbereit am langen Pfosten, ein Villinger grätschte aber dazwischen, der Ball sprang nur an den Pfosten.

Ravensburg wird mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit trotz der zwei Niederlagen in Folge die Klasse halten. In den vier noch ausstehenden Partien genügt ein Punkt, um den Klassenerhalt perfekt zu machen. „Vielleicht kommen wir auch ohne weiteren Punktgewinn durch“, sagte Rill. „Aber so wie heute wollen wir uns nicht aus der Runde verabschieden.“

FC 08 Villingen – FV Ravensburg 3:1 (2:1) – Tore: 0:1 Sebastian Mähr (3.), 1:1 Kai Brünker (5.), 2:1 Mario Ketterer (24.), 3:1 Brünker (89.) – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte gegen Sebastian Mähr (FV, 60., wiederholtes Foulspiel) – Schiedsrichter: Andreas Dusch (Sundheim) – Zuschauer: 380 – FV: Buss – Fäßler, Mähr, Litz, Fiesel – Toprak, Hörtkorn (63. Kresovic), Heimgartner, Boneberger (71. Zimmermann) – Wohlfarth (76. Di Leo), Soyudogru.

Quelle: www.schwaebische.de

  • Gelesen: 1905

Impressum   |   Datenschutz   |   Kontakt

Copyright © 2018 FV 1893 Ravensburg e.V.