Thuro wirbelt sein Team durcheinander

FV Ravensburg II empfängt in der Fußball-Landesliga die SG Kißlegg zum Derby (Sa, 17 Uhr)

Ravensburg / sz - Des einen Freud, des anderen Leid: Während der SV Oberzell zielstrebig Platz zwei ansteuert, ist der FV Ravensburg II seit dem 1:2 beim FV Biberach fast raus aus dem Rennen. Vier Punkte haben Trainer Matthias Thuro und sein Team bereits Rückstand auf die Aufstiegsrelegation, da kann nur noch ein kleines Wunder helfen. Die Rechnung ist einfach: "Oberzell müsste zwei Mal patzen, wir müssten zwei Mal gewinnen", weiß Thuro. "Die Chancen darauf sind einfach sehr gering."

Was bleibt, ist gute Miene zum bösen Spiel - und die eigenen Aufgaben lösen, falls die Konkurrenz aus Oberzell doch patzen sollte. Noch könnte er da sein, der kleine Funken Hoffnung auf die Entscheidung um Platz zwei im Fernduell am letzten Spieltag, wenn die Oberzeller den überlegenen Meister zu Gast haben und die Ravensburger zum Derby beim SV Weingarten ran müssen.

Wobei sich Ravensburgs Coach dazu entschlossen hat, den Druck völlig raus zu nehmen. "Wir können uns jetzt in die letzte Chance verbeißen und womöglich komplett verkrampfen - oder wir gehen die letzten beiden Spiele mit Spaß und Freude an." Matthias Thuro hat sich für Variante zwei entschieden: "Jetzt geht es darum, die Saison positiv ausklingen zu lassen - wenn dann tatsächlich doch noch etwas geht, dann war uns der Fußballgott sehr wohlgesonnen."

Intensiv gegrübelt hat der Coach darüber, ob es richtig war, Spieler aus der ersten Mannschaft für die Partie in Biberach in den Kader zu nehmen. Das Dilemma ist klar: "Auf der einen Seite bringt uns das ohne Zweifel individuelle Qualität - auf der anderen Seite bleiben Spieler draußen, die sich über Monate ihren Platz erarbeitet haben und vielleicht den Tick motivierter zu Werke gehen." Thuro würde es aber wohl wieder tun: "In der ersten halben Stunde, als Biberach uns unter Druck gesetzt hat, hat uns diese Qualität geholfen."

Das Nachdenken lohnt aber sowieso nicht mehr: Gegen die SG Kißlegg werden die fünf aus dem Oberliga-Kader, die in Biberach dabei waren, nicht zur Verfügung stehen - sie sind gleich anschließend in den Urlaub gefahren. Thuro plant, sein Team bei dieser Gelegenheit kräftig durch zu wirbeln: "Vielleicht kommen Spieler zum Einsatz, die in den vergangenen Wochen gar nicht zum Zug gekommen sind."

Maucher will Torjägerkanone

Wobei - ein konkretes Ziel könnten sie ja noch haben beim FV Ravensburg II: Ihrem Toptorjäger die Krone als Torschützenkönig der Landesliga zu bescheren. "Dann müsste Axel Maucher sich aber noch einmal kräftig steigern", meint der Trainer. "Er war selbst sehr enttäuscht von seiner Leistung in den vergangenen beiden Spielen."

Quelle: www.schwaebische.de

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 1994

FV Ravensburg auf Social Media

Wiesentaltalente auf Social Media


Impressum   |   Datenschutz   |   Kontakt

Copyright © 2019 FV 1893 Ravensburg e.V.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok