"Ein Aufstieg ist eine vielleicht einmalige Chance"

Die Kapitäne Kilian Mützel (Oberzell) und Marc Reischmann (Ravensburg) über das Fußball-Landesliga-Finale

Kilian Mützel (links, 28 Jahre), Kapitän des SV Oberzell, hat es am Samstag im Fernduell mit Marc Reischmann (22) und dem FV Ravensburg II zu tun. (Foto:  Christian Metz)

Ravensburg / sz - Showdown am letzten Spieltag: Der SV Oberzell und der FV Ravensburg II kämpfen am Samstag ab 17 Uhr im Fernduell um den zweiten Platz in der Fußball-Landesliga und den Einzug in die Aufstiegsrelegation. Christian Metz sprach mit den Kapitänen Kilian Mützel (SVO) und Marc Reischmann (FV II).

Erst verspielt der FV Ravensburg II trotz Verstärkung aus der ersten Mannschaft in Biberach fast alle Chancen, dann leistet sich der SV Oberzell den Ausrutscher beim gerade dem Abstieg entronnenen FC Ostrach - ihr wollt schon in die Relegation?

Marc Reischmann: Auf jeden Fall. Wir haben nach der Niederlage in Biberach gar nicht mehr damit gerechnet, dass wir noch einmal die Möglichkeit bekommen - aber jetzt werden wir alles versuchen, noch in die Relegation zu kommen.

Kilian Mützel: Natürlich wollen wir Platz zwei schaffen. Die Möglichkeit, Relegation zu spielen, kommt nicht so oft. Wir wollen unsere Chance nutzen.

Dabei ist die Verbandsliga nächstes Jahr für Vereine aus dem Schussental ein hartes Geschäft. Außer nach Berg bedeuten Auswärtsspiele Tagesreisen. Mit Wangen und Weiler ist die Landesliga IV dagegen für Mannschaften aus dem Bezirk Bodensee interessant wie selten. Warum ist es trotzdem attraktiv, eine Liga höher anzugreifen?

Mützel: Klar - ein Abstieg von Wangen, Weiler und möglicherweise auch Laupheim wertet die Landesliga noch einmal auf. Aber der Aufstieg ist für einen Fußballer eine vielleicht einmalige Chance. Ich hatte selbst schon die Möglichkeit, in der Saison 2009/10 mit Oberzell ein Jahr Verbandsliga zu spielen. Trotz Abstieg: Das war ein tolles Jahr!

Reischmann: Wir sind ein junges und ambitioniertes Team, das schon mehrere Jahre Landesliga spielt. Für die Spieler wäre die Verbandsliga eine echte Chance - von dort ist der Sprung in die Oberliga nicht so groß wie jetzt aus der Landesliga. Auch der Verein hat deshalb ein Interesse am Aufstieg der U23 - die Verbandsliga wäre ein guter Unterbau für die Erste.

Wie beurteilen Sie die die Leistungen Ihrer Mannschaft in dieser Saison?

Mützel: Egal, wie es am Samstag ausgeht, für uns ist die Saison jetzt schon ein Riesenerfolg. So gut war Oberzell seit dem Jahr 2009 nicht mehr. Respekt für das ganze Team, ob wir jetzt Zweiter oder Dritter werden.

Reischmann: Wir können mit der bisherigen Saison absolut zufrieden sein. So viele Punkte hat Ravensburg II schon lange nicht mehr geholt. Was fehlte, war mehr Konstanz. Wir hatten Phasen, in denen wir viele Punkte liegengelassen haben.

Was macht die Qualität des jeweils anderen Teams aus?

Reischmann: Die Oberzeller haben eine erfahrene Mannschaft. Ihre Stärken haben sie in der Offensive mit vielen torgefährlichen Spielern - so sind sie nur schwer auszurechnen.

Mützel: Auch die Ravensburger sind offensiv stark - mit Axel Maucher und Jonas Klawitter haben sie das beste Sturmduo der Liga. Die Mannschaft ist spielerisch stark - typisch für eine U23 eines größeren Vereins. Die Jungs sind gut ausgebildet.

Der Kampf um die Relegation ist am Samstag ein Fernduell, Oberzell ist mit einem Punkt Vorsprung im Vorteil. Im direkten Duell sieht das aber ganz anders aus. Von neun Spielen in den letzten vier Jahren hat der FV II acht gewonnen. Warum ist das so?

Mützel: Wenn wir uns das erklären könnten ... Es ist eben so: Manche Gegner liegen einem, andere nicht. Der FV II liegt uns nicht. Die meisten Spiele haben wir allerdings auch nur knapp verloren.

Reischmann: Natürlich gehen wir in die Derbys gegen Oberzell immer besonders motiviert. Aber es waren auch einige kuriose Spiele dabei - wir hatten das notwendige Glück.

Herr Mützel, Sie haben in dieser Saison bereits 19 Tore erzielt - für einen Mittelfeldspieler herausragend. Warum läuft es in dieser Saison so gut?

Zum Saisonende zwickt es zwar hier und da - aber ich bin komplett verletzungsfrei geblieben und habe alle Spiele gemacht. Das ist ein Grund dafür, dass die Saison gut lief. Der Hauptgrund ist aber, dass ich hervorragende Mitspieler habe. Und im Wechselspiel mit Manuel Volk läuft es sehr gut bei den Standards. Bei den direkt verwandelten Freistößen sind wir zusammen in dieser Saison zweistellig.

Herr Reischmann, Sie sind in jungen Jahren schon Kapitän, haben immer sehr gute Werte bei den Zweikämpfen. Was fehlt noch zum Sprung in die erste Mannschaft?

Ich habe, vor allem unter Gerhard Rill, oft in der ersten Mannschaft mittrainiert und war auch einmal im Kader. Aber offenbar hat es noch nicht ganz gereicht. Man muss dabei aber beachten, dass die erste Mannschaft in den vergangenen Jahren immer stärker geworden ist - das macht es natürlich schwerer. Ich denke, ich muss vor allem nach vorne noch besser werden. Da macht Thomas Zimmermann auf meiner Position rechts in der Viererkette im Oberliga-Team einen sehr guten Job.

Herr Mützel, der SVO hat am Samstag Meister TSG Balingen II zu Gast - wenn sie in Bestbesetzung antritt, ist das unzweifelhaft die beste Mannschaft der Liga. Wie geht der SVO diese Partie an?

Keine Frage - Balingen ist ein sehr schwerer Gegner. Aber auch diese Mannschaft ist schlagbar. Wir wollen alles dafür tun, die Scharte vom 1:4 im Hinspiel auszuwetzen. Wir haben alle Mann an Bord: Lorenz Held wird wieder da sein und Manuel Volk kommt am Morgen des Spiels zurück. Wir werden alles in die Waagschale werfen, was wir haben - dann werden wir sehen, was am Ende dabei herauskommt.

Herr Reischmann, der SV Weingarten würde Euch als Lokalrivale wohl mit Freuden ein Bein stellen. Wie schwer wird ein Sieg im Derby?

Ich glaube nicht, dass wir es leichter haben als Oberzell. Die Oberzeller haben noch den Vorteil, dass sie die Entscheidung in der eigenen Hand haben. Für die Weingartener wird das Spiel gegen uns zum Saisonende nochmal ein richtiges Highlight sein - sie werden alles daran setzen, dass wir dieses Spiel nicht gewinnen. Wir wiederum werden alles dafür tun, die Chance auf die Relegation aufrechtzuerhalten.

Der letzte Spieltag: Der SV Oberzell hat am letzten Spieltag die überragende Mannschaft der Saison zu Gast: Die TSG Balingen II hat als Meister 16 Punkte Vorsprung - mit der mit Abstand besten Defensive (20 Gegentore in 29 Spielen) und der erfolgreichsten Offensive (81 Tore). Der FV Ravensburg II muss beim SV Weingarten ran. Die Weingartener verabschieden ihren Trainer Michael Steinmaßl nach fünf Jahren erfolgreicher Arbeit. Steinmaßl wechselt wenige Kilometer weiter zum Nachbarn TSV Berg - dahin, wo die Ravensburger hin wollen: in die Verbandsliga.

Quelle: www.schwaebische.de

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 2945

FV Ravensburg auf Social Media

Wiesentaltalente auf Social Media


Impressum   |   Datenschutz   |   Kontakt

Copyright © 2019 FV 1893 Ravensburg e.V.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok