U-23 | Augenmerk auf Außenstürmer

FV Ravensburg II spielt morgen zweites Relegationsspiel. Bei einem Sieg liegt Verbandsliga in greifbarer Nähe.

Fußball, Relegation zur Verbandsliga: FV Ravensburg II – TSV Crailsheim (Sonntag, 15 Uhr, in Aulendorf). – (phd) | Man stelle sich Folgendes vor: Der SV Weingarten, der FV Rot-Weiß Weiler, der SV Oberzell oder der FV Biberach, der FC Wangen und der VfB Friedrichshafen, ja womöglich gar Olympia Laupheim spielen in der kommenden Saison in der Fußball-Landesliga. Der FV Ravensburg II hingegen tritt in der Verbandsliga an. So skurril das klingen mag, es ist alles andere als unmöglich. Nur noch zwei Siege trennen die Mannschaft von Matthias Thuro nur noch vom Aufstieg, nachdem das erste Relegationsspiel am Mittwoch gegen den TSV Weilheim gewonnen worden war.

Der Sieger der heutigen Begegnung trifft im Endspiel um die Verbandsliga-Zugehörigkeit auf den 13. der abgelaufenen Saison, den FV Olympia Laupheim. Welchen Stellenwert ein möglicher Aufstieg für den FV Ravensburg, aber auch für den scheidenden Trainer Matthias Thuro hätte, verdeutlicht die Tatsache, dass sich der Coach am Freitag einen Tag Urlaub nahm, um sich auf den kommenden Gegner vorzubereiten. „Ich habe jetzt erste Informationen aus dem Spiel gegen Pfullingen“, sagte Thuro am gestrigen Morgen. Crailsheim hatte seine erste Partie jedoch auch mit einem 2:0 gewonnen.

„Ihre Stärken liegen ganz klar auf den Außenbahnen“, schildert der Trainer erste Erkenntnisse über den Tabellenzweiten der Landesliga, Staffel eins. Die Außenstürmer seien extrem gefährlich, wobei die taktische Ausrichtung noch offen ist. Während der Runde habe Crailsheim meistens mit Dreierkette, zuletzt, auch beim Erfolg in Pfullingen, mit Viererkette gespielt. Beim FV Ravensburg wird sich am Kader nichts verändern. Lediglich „ein paar kleinere Blessuren“, hätten seine Akteure aus dem ersten Spiel um den Aufstieg davon getragen, sagt Thuro.

Mit dem gefährlichen Angriffsduo Jonas Klawitter/Axel Maucher, das am Mittwoch drei der vier Treffer erzielte, stehen die Chancen auch am Sonntag nicht schlecht. Nicolas Jann und Maschkour Gbadamassi werden die U 23 wieder verstärken. Im einzigen Training zwischen den beiden Partien am gestrigen Abend galt der erste Teil der Regeneration, ehe Thuro „ein, zwei Aspekte für Sonntag“ ansprechen und einstudieren wollte.

Im Gegensatz zum 4:2-Sieg gegen Weilheim müsse seine Truppe etwas ruhiger ins Match gehen. „Die Nervosität aus den ersten 20 Minuten dürfen wir dieses Mal nicht zeigen“, fordert Thuro, der jedoch Verständnis für die Emotionslage seiner jungen Mannschaft hat. „Es war für alle das erste Relegationsspiel“, weshalb ihm diese Problematik für Sonntag kein Kopfzerbrechen bereitet. In den beiden Situationen, die zu den Gegentreffern durch Strafstöße führten, machte der Coach ein „übermotiviertes Handeln“ aus. Die richtige Mischung wird morgen gefordert sein. Dann wäre die Verbandsliga für den FV Ravensburg II in greifbarer Nähe.

Quelle: www.suedkurier.de

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 4058

FV Ravensburg auf Social Media

Wiesentaltalente auf Social Media


Impressum   |   Datenschutz   |   Kontakt

Copyright © 2019 FV 1893 Ravensburg e.V.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok