U-23 | FV II verliert verrücktes Relegationsspiel

Ravensburger U 23 muss sich dem TSV Crailsheim mit 4:6 n.V. geschlagen geben – TSV-Spieler wird schwer verletzt

Die endgültige Entscheidung in einem verrückten Fußballspiel: Crailsheims Pascal Hopf (hinten) macht das 6:4 gegen den FV Ravensburg II (Patrick Abt). (Foto: Christian Metz)

Ravensburg sz | In einem spektakulären Relegationsspiel unterlag der FV Ravensburg II am Sonntagnachmittag in Aulendorf dem TSV Crailsheim nach großem Kampf mit 4:6 nach Verlängerung. Die Mannschaft von Matthias Thuro muss den Traum vom Aufstieg in die Fußball-Verbandsliga damit begraben. Überschattet wurde die Partie von der schweren Verletzung von Crailsheims Eberhard Ilg, die den TSV zwischenzeitig völlig aus dem Tritt brachte.

Die Ravensburger waren zu Beginn der Partie bemüht, den Gegner früh unter Druck zu setzen, hatten aber enorme Probleme auf der linken Abwehrseite: Dort bekam Christian Halder den agilen Mert Sipahi in der gesamten ersten Halbzeit nicht in den Griff. Spätestens nach Sipahis 1:0 per trockenem Schuss ins lange Eck aus halbrechter Position hatten die Crailsheimer die Partie unter Kontrolle. Die Ravensburger hatten erst in der 25. Minute die erste Chance, als Maschkour Gbadamassi auf Jonas Klawitter zurücklegte, der aber nur einen schwachen Schuss zustande brachte.

Meßner stellt auf 2:0

Stattdessen in der 29. Minute eine Flanke der Crailsheimer von rechts in die Mitte, wo Tim Meßner mit einem Kopfballheber Julian Hinkel im Ravensburger Tor überwand. Der FV brachte seine individuelle Qualität im Sturm lange nicht zur Wirkung, erst in der Schlussphase von Halbzeit eins kamen zweimal gute Zuspiele über die Außen – vorher hatten Sipahi und Daniele Hüttl allerdings noch die großen Möglichkeiten, schon frühzeitig alles für den TSV klar zu machen.

Nach der Halbzeit stellte FV-Trainer Matthias Thuro seine Defensive um – Patrick Abt beackerte nun die linke Seite in der Viererkette. Ein Standard brachte die Ravensburger in der 58. Minute heran: Gegen den Kopfball von Nicolas Jann nach einem Eckball von Lukas Schuster hatte Thomas Weiss im Crailsheimer Tor keine Chance.

Der TSV schlug aber sofort zurück: Nach einem Foul des eingewechselten Gabriel Ambs an Sipahi zeigte Schiedsrichter Leyhr in der 60. Minute auf den Elfmeterpunkt - Andrey Nagumanov ließ sich diese Chance nicht nehmen. Der FV hielt dagegen: Nach Zuspiel von Klawitter verpasste Schuster volley in der 62. Minute nur knapp das Tor.

Das Spiel kippte aber erst eine Viertelstunde vor Schluss: Nach einem Zweikampf mit Gbadamassi blieb Crailsheims Eberhard Ilg liegen – die Mitspieler riefen sofort nach den Sanitätern. „Schien- und Wadenbeinbruch“, vermutete TSV-Trainer Oliver Schwerin - das Rote Kreuz war sofort mit einem Krankenwagen zur Stelle. Schwerins Spieler gerieten durch die schwere Verletzung ihres Mannschaftskameraden völlig aus dem Tritt. In diese Phase hinein gelang den Ravensburgern durch ein 40-Meter-Solo von Axel Maucher und eine tolle Aktion von Nicolas Jann per Doppelschlag der Ausgleich. Schiedsrichter Leyhr ließ aufgrund der Verletzungspause acht Minuten nachspielen – nach Nagumanovs tollem Distanzschuss zum 4:3 in der 94. Minute sah Crailsheim eigentlich schon wie der sichere Sieger aus, aber mit der allerletzten Aktion gelang Gbadamassi aus dem Getümmel heraus noch einmal der Ausgleich. In der zweiten Minute der Verlängerung die große Chance für den FV II – aber Jonas Klawitters Schuss klatschte nur an den Pfosten. Auf der anderen Seite erwischte der eingewechselte Crailsheimer Torjäger Pascal Hopf die Ravensburger in der 102. Minute im Tiefschlaf und überwand Julian Hinkel zum 5:4. Ein viertes Mal kam die U 23 des FV Ravensburg nicht mehr zurück – im Gegenteil: Per Konter setzten die Crailsheimer, nach Gelb-rot gegen ihren Innenverteidiger Sebastian König nur noch zu zehnt, durch Hopf den Schlusspunkt.

„Die Mannschaft hat wieder viel Herz gezeigt“, lobte Matthias Thuro sein Team nach dem Schlusspfiff – für den Coach war es beruflich bedingt die letzte Partie mit dem FV Ravensburg II. „Dieser Mannschaft gehört die Zukunft.“ „Wir alle standen nach der Verletzung von Eberhard Ilg komplett unter Schock“, meinte Crailsheims Coach Oliver Schwerin. „Bei dem Pfostenschuss zu Beginn der Verlängerung hätte dann alles vorbei sein können – aber unterm Strich haben wir uns diesen Sieg verdient.“

FV Ravensburg II – TSV Crailsheim 4:6 n.V. (0:2, 4:4, 4:5). Tore: 0:1 Mert Sipahi (17.), 0:2 Tim Messner (29.), 1:2 Nicolas Jann (58.), 1:3 Andrey Nagumanov (60. Foulelfmeter), 2:3 Axel Maucher (82.), 3:3 Jann (84.), 3:4 Nagumanov (90.+4), 4:4 Maschkour Gbadamassi (90.+8), 4:5 und 4:6 Pascal Hopf (102., 115.) – Besondere Vorkommnisse: Wegen einer schweren Verletzung von Crailsheims Eberhard Ilg muss die Partie in der 76. Minute für zehn Minuten unterbrochen werden, Gelb-rote Karte für Crailsheims Sebastian König (107.) – Schiedsrichter: Leyhr (Münsingen) – Zuschauer: 600. FV II: Hinkel – Halder (46. Ambs), Fiesel, Reischmann, Abt – Schuster (110. Kocheise), Zimmerer (103. Mörth), Gbadamassi, Jann – Jonas Klawitter, Maucher.

Quelle: www.schwaebische.de

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 3917

FV Ravensburg auf Social Media

Wiesentaltalente auf Social Media


Impressum   |   Datenschutz   |   Kontakt

Copyright © 2019 FV 1893 Ravensburg e.V.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok