Die Schwächephase scheint überstanden zu sein

Der FV Ravensburg II hat in der Fußball-Landesliga die Kurve bekommen – Für Platz zwei ist es wohl zu spät

Gegen den VfB Friedrichshafen (Alen Lajakovic und Michael Staudacher) holte der FV II (Lukas Schuster) doch noch drei Punkte.

(Foto: Christian Metz)

Ravensburgchm „Die Leistungen zuletzt gegen Ehingen, Balingen und Friedrichshafen – so stellen wir uns das vor.“ Matthias Thuro, Trainer des FV Ravensburg II, hat mit seinem Team nach einer Schwächephase die Kurve bekommen – ausgerechnet zu dem Zeitpunkt also, als eigentlich die Landesligasaison gelaufen war. Die Chance, selbst noch einmal ein Wörtchen im Kampf um Platz zwei mitzureden, ist nur noch rechnerisch existent. Am Sonntag um 15 Uhr tritt der FV II beim SV Bad Buchau an.

Dass seine Spieler gegen Friedrichshafen einen 0:2-Rückstand noch umgebogen – und verdient gewonnen – hat, bewertet Thuro umso höher: „Die Mannschaft hat den absoluten Siegeswillen gezeigt.“ Weil der Kader zuletzt weitgehend unverändert war, kommt ein weiterer Faktor zum Tragen: „Wir sind immer besser eingespielt.“ Der dritte Grund für den Erfolg: „Die Mannschaft hatte zuletzt richtig Spaß“, ist sich Thuro sicher.

Die zuletzt erreichten Erfolge beflügeln. Der Trainer denkt dabei in die Zukunft, über die letzten vier Spiele der Saison hinaus: „Mit Erfolgen wie gegen Friedrichshafen legen wir eine gute Basis für die kommende Saison.“ Da laufen aktuell die Gespräche mit den Spielern – mit einer veränderten Strategie: Erste und zweite Mannschaft sollen beim FV Ravensburg klarer umrissene Kader bekommen. Der „Aufstieg“ in die Erste soll weiter möglich sein, aber der Verein möchte von den Spielern Zusagen für den einen oder den anderen Kader.

Ob das die Gespräche – gerade für die Planung des Kaders der zweiten Mannschaft einfacher macht? „Wir führen aktuell gute Gespräche“, sagt Thuro. Der erste, der die gewünschte Zusage gegeben hat, ist Stürmer Jonas Klawitter. Weitere sollen in den kommenden Tagen folgen.

Derweil gilt die Konzentration der Partie beim FV Bad Buchau am Sonntag. Und damit dem Wiedersehen mit einem alten Bekannten: Stürmer Viktor Hasenkampf war erst im Winter vom FV Ravensburg zurück nach Buchau gewechselt. Matthias Thuro ist sich zusammen mit seinem Team dessen bewusst, dass das ein völlig anderes Spiel wird als das Derby gegen den VfB Friedrichshafen.

Konnten die Ravensburger gegen Friedrichshafen mit ihren spielerischen Fähigkeiten und schnellem Umschaltspiel glänzen, sind gegen Buchau andere Fähigkeiten gefragt: „Der Co-Trainer des VfB hat seiner Mannschaft nach dem Spiel bei uns vorgeworfen, dass ihr kämpferisch und läuferisch der letzte Wille gefehlt habe – das wird bei Bad Buchau ganz sicher nicht der Fall sein.“ Thuros Team tut sich einfacher, wenn der Gegner mitspielt – gegen Buchau werden Zweikampfstärke und Geduld gefragt sein.

Quelle: www.schwaebische.de

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 3063

FV Ravensburg auf Social Media

Wiesentaltalente auf Social Media


Impressum   |   Datenschutz   |   Kontakt

Copyright © 2019 FV 1893 Ravensburg e.V.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok