FV II lässt zu viele Chancen liegen

Olympia Laupheim macht in der Landesliga noch immer ernst

Ravensburg chm | Wie sich das gehört, hat es beim Spiel des FV Ravensburg II gegen den FV Olympia Laupheim erst einmal Glückwünsche für den frisch gebackenen Meister gegeben: Ravensburgs Kapitän Marc Reischmann hatte eine Flasche Schampus für seinen Kollegen Benjamin Barth dabei.

Nach Feiern stand den Laupheimern aber gar nicht der Sinn – die Mannschaft von Thomas Lemke war von Beginn an bemüht zu zeigen, warum sie frühzeitig den Titel sicher hat. „Ich muss den Hut ziehen vor Laupheim“, bekannte Ravensburgs Trainer Matthias Thuro später angesichts eines Gegners, der die Partie absolut ernst nahm.

Olympia ließ das Spiel von Thuros Team kaum zur Entfaltung kommen: „Sie sind gut gestanden und waren taktisch clever.“ Wo die Ravensburger gut sind, waren die Laupheimer noch besser. „Wir haben in den vergangenen Wochen gezeigt, dass wir gut umschalten können – aber die machen das noch einmal zehn, 20 Prozent besser.“

Zusätzlich hatte der FV Ravensburg II auch noch Pech: Maschkour Gbadamassi humpelte mit einer Fußverletzung bereits früh. Seine körperliche Präsenz fehlte in der 12. Minute, als Benjamin Barth durchs gesamte Mittelfeld spazieren und den Torschützen Simon Hammerschmied unbehelligt bedienen konnte.

Gbadamassi musste kurz darauf raus, für ihn kam in der 18. Minute Manuel Ruess. Erst in der 20. Minute hatten die Ravensburger ihre erste Torchance, als Burak Soyudogrus Schuss nach einer Kombination über Johannes Vees und Jonas Klawitter abgeblockt wurde. Ansonsten lief nur wenig zusammen im Offensivspiel der Hausherren.

Das änderte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit, als die Ravensburger innerhalb von wenigen Minuten gleich drei gute Torchancen hatten: Erst schickte Samuel Zimmerer Burak Soyudogru, der bediente Jonas Klawitter – aber der Stürmer schoss knapp vorbei. Kurz darauf das gleiche Muster: Wieder Soyudogru auf Klawitter, wieder traf der das Tor nicht. Und noch ein drittes Mal bereitete Ravensburgs Mann fürs rechte Mittelfeld vor, diesmal zielte Johannes Vees drüber.

Die Ravensburger schafften es, die Partie bis zur 75. Minute offen zu halten, mussten aber zwischenzeitlich das 0:2 hinnehmen – und das aus einem eigenen Eckball: Niklas Klawitter sprang unter dem Ball durch und dann ging es ganz schnell, weil hinten alles ziemlich offen war: Der starke Benjamin Barth ist Torschütze gewesen.

Auch jetzt hatte der FV Ravensburg II noch einmal zwei gute Möglichkeiten, das Tor machten aber wieder die Laupheimer – natürlich war die Partie nach dem 3:0 des eingewechselten Olympia-Torjägers Christian Glaser entschieden. „Wenn du deine Chancen nicht machst, kannst du eben nicht gewinnen“, meinte Matthias Thuro nach der Partie. „Laupheim war uns an diesem Tag aber auch gerade im Spiel gegen den Ball überlegen.“

FV Ravensburg II – FV Olympia Laupheim 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Simon Hammerschmied (12.), 0:2 Benjamin Barth (60.), 0:3 Christian Glaser (83.) – Schiedsrichter: Sarec (Frittlingen) – Zuschauer: 80. FV II: Herrmann – Abt, Niklas Klawitter, Reischmann, Buck (76. Maucher) – Schuster (46. Mörth), Gbadamassi (18. Ruess), Zimmerer, Soyudogru – Vees, Jonas Klawitter. Laupheim: Lense - Nilius, Schupp, Lasarev (60. Gemeinder), Mangold – Hammerschmied (48. Seitz), Reichl, Schwarzmann, Müller - Barth, Wiest (60. Glaser).

Quelle: www.schwaebische.de

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 1740

FV Ravensburg auf Social Media

Wiesentaltalente auf Social Media


Impressum   |   Datenschutz   |   Kontakt

Copyright © 2019 FV 1893 Ravensburg e.V.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok