U-17 | mit 5:0 Auswärtssieg beim SSV Ulm 1846

u17

Bei optimalen äußeren Bedingungen konnte das Spiel in Ulm pünktlich um 10:30 Uhr vom souverän leitenden Schiedsrichter angepfiffen werden.

Das Spiel stand für die beiden Mannschaften unter völlig verschiedenen Vorzeichen:

Der FV Ravensburg und mit Blick nach oben im vorderen Tabellendrittel etabliert wollte seine guten Leistung der Vorwoche in Ulm bei einem Gegner im hinteren Tabellendrittel bestätigen. In den ersten 10 Spielminuten dominierte aber eindeutig die U16 Mannschaft des SSV Ulm, welche mit höchstem Tempo und aggresivem Anlaufen das Spiel in die Hälfte des FV Ravensburg drängen konnte, allerdings ohne dabei einen zählbaren Erfolg zu verbuchen. Viele Ballverluste auf beiden Seiten führten in dieser Anfangsphase zu einem insgesamt hektischen Spiel, dem FVR gelang es zunächst kaum sein Spiel bis in die gegnerische Hälfte aufzubauen.

Das änderte sich erst nach dem ersten echten Konter des FVR und der ersten Chance für Elion Kelmendi, der alleine am gut herausgelaufenen Ulmer Torwart scheiterte. Von da ab schienen die Ulmer etwas verunsichert und auch ihrem hohen Anfangstempo Tribut zu zollen.

Der FVR konnte immer mehr Zweikämpfe im Mittelfeld gewinnen, sich aus der Umklammerung befreien und das Spiel damit in die gegnerische Hälfte verlagern. Durch eine sehenswerte Einzelleistung nach einem Ballgewinn im Mittelfeld gelang es Yussuf Ekincioglu in der 15. Minute mit einem platzierten Flachschuss den Ulmer Torhüter zum 1:0 erstmalig zu überwinden.

Wer gemeint hatte das jetzt der Bann gebrochen wäre sah sich getäuscht. Die Ulmer Mannschaft antwortete mit wütenden Gegenangriffen und der FVR wirkte jetzt zeitweise zu passiv. In dieser Phase war es vor allem dem guten Ravensburger Torwart Leon Pialoudis mit 2 großartigen Paraden im Eins gegen Eins zu verdanken das Ulm nicht ausgleichen konnte.

Im weiteren Verlauf gab es Chancen auf beiden Seiten, u.a. auch einen Pfostenschuß von Elion Kelmendi, aber auch immer wieder brenzlige Situationen im Ravensburger Strafraum die mit vereinten Kräften und einer überzeugenden Torwartleistung vereitelt werden konnten.

Die Vorentscheidung zu Gunsten des FVR fiel in der 35. Spielminute, als nach nach einem Ballgewinn im Mittelfeld und einem schnellen Diagonalpass durch Matthias Dick der durchgebrochene Yussuf Ekincioglu eiskalt zum zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften 2:0 vollstreckte.

Der SSV Ulm war durch diesen Wirkungstreffer kurz vor der Halbzeit sichtbar geschockt und aus dem Gleichgewicht. Diese Verunsicherung nutzte Adrian Xhemaili nach einem erneuten Ballgewinn im Mittelfeld aus, enteilte seinem Gegenspieler und schloss in der 40. Minute eiskalt von der Strafraumgrenze zum 3:0 Pausenstand ab.

Nach der Pause machte der FVR sofort da weiter wo er vor der Pause aufgehört hatte: Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte und einer schnellen Ballstafette über das gesamte Feld gelang es Lukas Pfister den Ball zu Elion Kelmendi zu passen der seinen Gegenspieler abschüttelte und aus einer schwierigen Position im linken Strafraum mit einem sehenswerten Schlenzer in den rechten oberen Torwinkel zum 4:0 (41.) abschloß.

Damit war der Ulmer Elan nach er Pause im Keim erstickt. Die 2. Halbzeit dominierte dann der FVR, mit nur noch sehr vereinzelten Tor-Situationen im eigenen Strafraum in denen Leon Pialoudis stets hellwach auf dem Posten war.

Mit etwas mehr Konsequenz und Präzision im gegnerischen Strafraum hätte der FVR das Ergebnis in dieser Phase auch noch deutlich höher gestalten können. Den Schlusspunkt zum 5:0 setzte dann der eingewechselte Ashan Moore nach einem sehenswerten Konter in der 79. Spielminute, bei dem er den Ball von der Strafraumgrenze am herauslaufenden Torwart vorbei ins Tor spitzeln konnte.

In Summe zeigte der FVR eine sehr geschlossenen Mannschaftsleistung. Der Sieg war aufgrund der hohen Effizienz im Torabschluss in der 1. Halbzeit und der Dominanz in der 2. Halbzeit hoch verdient, auch wenn das in dieser Höhe nach dem Spielverlauf der 1. Halbzeit so nicht zu erwarten war und in Summe 1 bis 2 Tore zu hoch ausfiel.

Es spielten:

Leon Pialoudis, Robin Olschewski, Niklas van Beek, Liam Gierer, Gustav Agbodemegbe, Sean Brecht, Matthias Dick, Lukas Pfister, Adrian Xhemaili, Yussuf Ekincioglu, Elion Kelmendi. Eingewechselt wurden Pascal Bloching für Gustav Agbodemegbe (41.), Leandro Stehle für Adrian Xhemaili (64.), Elias Gresser für Yussuf Ekincioglu (64.) und Ashan Moore für Elion Kelmendi (70.)

Torschützen:

1:0 und 2:0 Yussuf Ekincioglu, 3:0 Adrian Xhemaili, 4:0 Elion Kelmendi, 5:0 Ashan Moore

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 1246

FV Ravensburg auf Social Media

Wiesentaltalente auf Social Media


Impressum   |   Datenschutz   |   Kontakt

Copyright © 2019 FV 1893 Ravensburg e.V.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.