U-12 | wird Zweiter beim Hallen-Cup des VfL Kirchheim

Am Samstag 12.01.2013 traten die Jungs von Trainer Jonathan Zimmerer mit Co-Trainer Tobias Rogg beim Hallencup des VfL Kirchheim/T. an.

Bei dem mit 15 Jugendteams hochkarätig besetzten Turnier, traf man bereits in der Gruppenphase auf den VfB Stuttgart, das Juniorteam des VfR Aalen, den KSC und den SV Vaihingen. Da nur die zwei besten Drittplatzierten aus den 3 Gruppen die Zwischenrunde erreichen, musste also auf die tolle Leistung von Radolfzell, eine Woche zuvor, noch mal eine Schippe drauf gepackt werden.

Also verschwanden unsere Jungs vor dem ersten Spiel gegen den Karlsruher SC zur Teambesprechung in der Kabine. Die Trainer hatten wohl sehr viel zu sagen und so ließ man den Gegner gleich mal fast 2 Minuten alleine auf dem Feld warten. Im Spiel zeigte sich aber, dass die Jungs alle mit dem richtigen Fuß aufgestanden waren.

Gegen einen starken KSC spielte man gut mit und es entwickelte sich eine Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Etwas unglücklich verlor man am Ende dieses erste Gruppenspiel knapp mit 0:1.

So stand man im zweiten Gruppenspiel gegen den SV Vaihingen (0:0 gg. VfB) bereits mächtig unter Druck. Man durfte auf keinen Fall verlieren, wollte man sich die Chance aufs weiterkommen wahren.

Wie so oft fand „Joppe“ nun den perfekten Block für die ersten paar Minuten. Nach dem Niklas den ersten gefährlichen Angriff von Vaihingen glänzend parieren konnte, nutzte Nico den direkten Konter zum 1:0. Durch zwei weitere schnelle und schön herausgespielte Tore von Yannic und Nico, stellte man früh die Weichen auf Sieg.

Als Dennis C. noch zum 4:0 traf, hatte man sich auch in Sachen Torverhältnis eine gute Ausgangsposition geschaffen und kletterte auf Platz 2 in der Gruppe.

Diesen sollten sich die Jungs dann auch nicht mehr nehmen lassen.

Auch das dritte Gruppenspiel gegen das Juniorteam VfR Aalen wurde klar mit 4:0 gewonnen. Konsequent und eiskalt wurden vorne nun die Chancen (2x Nico, 2x Dennis C.) genutzt. In der Defensive klappte es immer besser und man stand von Spiel zu Spiel sicherer.

Vor dem letzten Gruppenspiel stand das Weiterkommen so gut wie fest. Da auch die Spiele in den anderen Gruppen ebenfalls sehr knapp verliefen, würde man bei einem Sieg oder Unentschieden sogar als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde einziehen (in den ersten 18 Turnierspielen fielen lediglich 28 Tore, davon alleine 13Treffer in 3 Parteien).

Der VfB Stuttgart stand nach nur drei Unentschieden aber schon mächtig unter Druck und musste unbedingt gewinnen.

Der VfB begann stark und ging auch mit 1:0 in Führung. Aber unser Team reagierte auf den Rückstand cool und souverän. Man wurde nicht nervös, sondern glaubte weiterhin an die eigenen Stärken. Mit Kampf und Willen hielt man dagegen und dominierte zeitweise das Spiel.

Durch tolle Tore von Yannic und Fabian schaffte man es sogar das Spiel zu drehen und ging verdient mit 2:1 in Führung. Der VfB versuchte alles, ohne wirklich gefährlich zum Torabschluß zu kommen.

15 Sekunden vor Schluß war es dann aber wieder da – Das Pech? Das Glück? oder vielleicht doch die Klasse der Topteams? - Mit einem absoluten Sonntagsschuß von der Mittellinie ins rechte obere Kreuzeck fiel doch noch der 2:2 Ausgleich.

Damit hatten wir aber unser Tagesziel, den Einzug ins Viertelfinale, geschafft. Der VfB dagegen war ausgeschieden.

Im Viertelfinale trafen wir nun auf die starken „Clubberer“, die als bester Gruppenzweiter in die Zwischenrunde eingezogen waren.

Gegen den 1. FC Nürnberg zeigte unsere U12 ein tolles Spiel und hielt gegen die uns körperlich überlegenen Jungs des Bundesligisten mit Kampf, aber auch spielerisch dagegen. Durch eine tolle Einzelaktion von Yannic fiel das vielumjubelte 1:0.

Als wir kurz darauf durch einen klasse getretenen Freistoß, wiederrum von Yannic, sogar mit 2:0 in Führung gehen konnten, brachen auf der Tribüne alle Dämme.

Am verdienten Einzug ins Halbfinale änderte auch der Anschlusstreffer zum 2:1 des „Clubs“, kurz vor Ende der Partie, nichts mehr.

Im Halbfinale standen wir wieder einmal den „Kickers“ gegenüber, die sich etwas überraschend und glücklich ihrerseits gegen die bis dahin bärenstarken Jungs der TSG 1899 Hoffenheim durchgesetzt hatten.

Wir waren also gewarnt.

Was sich dann im Halbfinale gegen die Stuttgarter Kickers abspielte, war an Dramatik nicht zu überbieten. Beide Teams merkte man zu Beginn der Partie den Respekt voreinander an.

Mit zunehmender Spieldauer entwickelte aber ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Ein Tor wollte aber nicht fallen.

Vor allem Niklas, der einen super Tag erwischte konnte 3x hervorragend parieren. Ihm war es am Ende zu verdanken, dass die Null stand und wir das 9m-Schiessen erzwangen.

Aus Rücksicht auf die Nerven einiger Elternteile möchte ich dieses fast 11 Minuten dauernde Highlight aber kurz fassen, da wir sonst wohl zu den nächsten Turnieren einen Defibrillator mitnehmen müssen.

Insgesamt zwölf 9-m waren nötig bis die Entscheidung über den Finaleinzug endlich feststand. Erst unsere dritte Möglichkeit den Sack zuzumachen wurde genutzt. Nervlich am Ende kreisten unsere Trainer Ihre Runden auf dem Spielfeld.

Ausgerechnet Yannic, der zuvor seine beiden ersten 9m verschossen hatte, nutzte seine dritte Chance und hämmerte den Ball zum 8:7 n.E. in die Maschen.

Im Finale warteten schon die „Spatzen“ des SSV Ulm 1846 auf uns, die in Ihrem Halbfinale unseren Gruppengegner KSC klar mit 4:1 beherrschten.

Das Endspiel war eine Partie zweier Teams auf Augenhöhe und lange sah es wieder nach einem 0:0 aus.

30 Sekunden vor Ende nutzten dann die Spatzen eine kleine Unaufmerksamkeit in unsere Hintermannschaft und konnten den Ball nach einer flachen Hereingabe von der Eckfahne zum 1:0 über die Linie drücken.

Bester Torwart beim Turnier in Kirchheim Mit dem nie erwarteten zweiten Platz waren am Ende aber alle hochzufrieden.

Ob diese tolle Leistung der ganzen Mannschaft an den Unmengen an Karotten und Obst liegt, welche die Jungs zwischen den Spielen vertilgen, bleibt dabei aber offen.

Bei der Siegerehrung wurde Niklas als „Bester Torspieler des Turniers“ gewählt und mit einer Trophäe und einem Geschenk ausgezeichnet.

Wir Eltern gratulieren dem Team und natürlich unserem Trainergespann zu diesem tollen Erfolg.

Wenn man bedenkt das Mannschaften wie der VfB Stuttgart, SC Freiburg, VFR Aalen, SSV Reutlingen und der SV Vaihingen nicht einmal die Zwischenrunde erreichten, hat man an diesem Tag eindrucksvoll gezeigt, dass unsere U12 im Jahrgang 2001 auch mit den Topteams mithalten kann.

 

hintere Reihe von links:

Tobias Rogg (Co-Trainer), Max Biewer, Nico Keckeisen (4), Enes Özmen, Fabian Frey (1), Jonathan Zimmer (Trainer)

vordere Reihe von links:

Dennis Montero, Yannic Huber (5), Niklas Seidel, Luis Pfeiffer, Dennis Conte (3)

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 3324

FV Ravensburg auf Social Media

Wiesentaltalente auf Social Media


Impressum   |   Datenschutz   |   Kontakt

Copyright © 2019 FV 1893 Ravensburg e.V.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok