FV Ravensburg lechzt nach mehr Ertrag

Bislang hat sich der Neu-Oberligist für ansprechende Leistungen wenig belohnt. Heute Abend wartet der Kehler FV

Fußball-Oberliga: Kehler FV – FV Ravensburg (heute, 18.00 Uhr). – (phd) „Unsere Defensive war in den bisherigen Spielen nicht sattelfest. Daran müssen wir arbeiten“, sagte der Ravensburger Trainer Gerhard Rill nach dem 2:2 gegen Spitzenreiter Bruchsal am Samstagnachmittag. Viel Zeit, um an der Defensivleistung der Mannschaft zu feilen, hatte der 31-Jährige nicht. Bereits heute steht beim Kehler FV das nächste Spiel auf dem Programm. Rill gab sich schon am Wochenende mit Blick auf die kommenden Aufgaben zuversichtlich: „Ich habe ein gutes Gefühl. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis uns der erste ‚Dreier' gelingt.“ Um heute zu gewinnen und damit den Premierensieg einzufahren, muss die neuformierte Abwehr ohne lange Anlaufzeit auf Touren kommen.

Neben Sebastian Mähr fällt auch Johannes Joser nach seiner Verletzung aus dem Bruchsalspiel aus. Erste Alternative für die vakante zweite Innenverteidigerposition neben Manuel Litz dürfte Niklas Klawitter sein, der schon am Samstag Josers Part nach dessen Auswechslung übernommen hatte. „Niklas hat eine ordentliche Leistung gezeigt“, meint Rill zwar, möchte sich aber nicht in die Karten schauen lassen. „Vielleicht probieren wir auch etwas ganz Neues aus“, kündigt der Coach eventuelle Änderungen an. Gut möglich, dass der FV aufgrund der Defensivprobleme weitere Spielerwechsel oder gar eine Systemänderung vornimmt. Fakt ist: „Zwei, drei Gegentore pro Spiel sind zu viel“, wie Rill sagt.

Im heutigen Aufeinandertreffen der Tabellennachbarn scheint es möglich, dass der FVR seine Bilanz etwas aufpoliert. Trotz des frühen Treffpunktes um 11.15 Uhr werden Gerhard Rill alle gesunden Spieler zur Verfügung stehen, Ersatztorhüter Konstantin Maier wird auf dem Weg zum Spielort abgeholt. Die Gastgeber aus der französischen Grenzstadt haben in vier Partien erst zwei Treffer erzielt. Allgemein, so drückt es die Tabelle aus, ist bei den Spielen der Kehler nicht ganz so viel Pfeffer drin wie bei Auftritten des FV Ravensburg. 17 Treffer fielen in den Spielen der Oberschwaben – und damit zehn mehr als beim Kehler FV.

Egal, mit welchem Ergebnis die Begegnung endet, die Gäste wollen unbedingt mit dem ersten Saisonsieg im Gepäck die Heimreise antreten. „Viel Aufwand, wenig Ertrag“ lautet die Zusammenfassung des Saisonstarts laut Gerhard Rill. Bei einem Gegner, der ebenfalls erst zwei Zähler auf dem Konto hat, soll sich dies ändern. Allerdings gehen auch die Kehler zuversichtlich auf die Partie. Zumindest ist dies der Vorschau auf der vereinseigenen Homepage zu entnehmen. Die Besucher werden mit den Worten „Gegen Ravensburg werden wir wieder siegen“ begrüßt. Dies verdeutlicht die Tatsache, dass beide Vereine schleunigst punkten wollen, um nicht von Beginn an auf den hintersten Tabellenrängen festzustecken.

Quelle: www.suedkurier.de

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 827

Impressum   |   Datenschutz   |   Kontakt

Copyright © 2018 FV 1893 Ravensburg e.V.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok