FV stoppt Niederlagenserie gegen SV Oberachern

oberachern fv

Ein torloses Remis der besseren Sorte sahen am Samstagnachmittag rund 250 Zuschauer am Sportplatz am Waldsee in Oberachern. (Foto: Inge Hartmann)

Den Hausherren war von Minute eins deutlich anzusehen, wie sehr sie auf Wiedergutmachung für die Schmach von Freiberg (6:2) brannten. Sichtlich überrascht zeigte sich der FV 1893 Ravensburg von dem Offensivfeuerwerk der Oberacherner und hatte zunächst große Schwierigkeiten, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien.

Die ersten dreißig Spielminuten gehörten somit ganz klar der Heimmannschaft. Während aber das schnelle Kombinationsspiel der Hausherren noch ganz wunderbar klappte und schön anzusehen war, fanden die Acherner keine spielerischen Mittel um den Ravensburger Abwehrriegel auszuhebeln.

Schüsse aus der zweiten Reihe waren das Mittel der Wahl. Und diese flogen zumeist weit am Ravensburger Gehäuse vorbei. Keeper Haris Mesić war trotz der geballten Offensivkraft der Hausherren kaum gefordert. Und wenn er eingreifen musste, so tat er das äußerst souverän. Nichtsdestotrotz hätte sich Ravensburg aufgrund der zahlreichen Torabschlüsse über einen frühen Rückstand nicht beschweren dürfen.

So aber kam Ravensburg ab der dreißigsten Spielminute besser ins Spiel und setzte erste Nadelstiche, zwei davon mit dem Prädikat äußerst sehenswert. Nach einem Eckball in der 31. Spielminute kam Rahman Soyudogru frei zum Kopfball. Leider nicht platziert genug und für Keeper Xaver Pendinger leichte Beute.

Danach war für Rahman verletzungsbedingt Schluss, Marcel Fetscher kam ins Spiel. Kurz darauf versuchte es Jascha Fiesel aus der Distanz. Ebenfalls nicht platziert genug und erneut kein Problem für Oberacherns Schlussmann. So ging es dann auch mit einem etwas schmeichelhaften 0:0 aus Ravensburger Sicht in die Pause.

Wohl genau die richtigen Worte fand dann offensichtlich Chefcoach Wohlfarth in seiner Kabinenansprache. Denn die Ravensburger kamen wie ausgewechselt aus der Kabine. Spritziger im Spielaufbau und aggressiver im Zweikampf, verlagerten sie das Spiel nach und nach in die Hälfte der Gastgeber. Und dennoch, die beste Chance des gesamten Spiels hatten wiederum die Hausherren. Aus fünf Metern Entfernung zum Gästetor sollte es dem wiedergenesenen Gabriel Gallus in der 49. Spielminute nicht gelingen, den Ball im Ravensburger Gehäuse unterzubringen.

Auf der anderen Seite vergab Ravensburg kurz darauf doppelt freistehend vor dem Acherner Gehäuse. Sehr ärgerlich. Offensichtlich mussten die Gastgeber dem hohen Tempo aus Halbzeit eins deutlich Tribut zollen, denn fortan war Ravensburg am Drücker und spielte sich nun in der Hälfte der Gastgeber fest.

Aber auch Ravensburg vermochte es nicht, den Abwehrriegel der Hausherren zu durchbrechen. Gute Ansätze, mangelnde Ausbeute. Ravensburg in der Folge fast nur noch über Standards und Fernschüsse, Oberachern mit dem kräftigen und blitzschnellen französischen Neuzugang Evans Erius über Konter immer wieder gefährlich.

Nennenswerte Torchancen konnten wir bis zum Schlusspfiff keine mehr verbuchen. Somit trennt sich der FV 1893 Ravensburg mit einem leistungsgerechten 0:0-Unentschieden vom bisher zuhause unbesiegten SV Oberachern e.V.

Wenngleich das mickrige Pünktchen keiner der beiden Mannschaften wirklich hilft, so hat Ravensburg gestern wenigstens die Niederlagenserie der vergangenen drei Punktspiele gestoppt.

Nun gilt es am kommenden Samstag gegen Göppingen alles daran zu setzen, um die wichtigen drei Punkte im Wiesental zu behalten. //sm

#blauweissesfussballherz #fv1893ravensburg #SVOFVR #oberligabw #wfv

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 486

Impressum   |   Datenschutz   |   Kontakt

Copyright © 2018 FV 1893 Ravensburg e.V.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok