• Home

Wieder ein 2:1 für den FV Ravensburg II

Ravensburger U-23-Team bleibt an der Spitze der Fußball-Landesliga
Fünf der letzten sechs Liga-Derbys gewinnt der FVII mit 2:1 Marc Reischmann (vorne) und der FV Ravensburg II setzten sich gegen den SV Oberzell (Andersson Gomes dos Santos) mit 2:1 durch. ( Foto: Christian Metz)
 

Ravensburg sz |  Nach der Rückkehr von Kapitän Marc Reischmann konnte Matthias Thuro, Trainer des FV Ravensburg II, für das Derby gegen den SV Oberzell personell fast aus dem Vollen schöpfen. Der urlaubende Torjäger Jonas Klawitter wurde durch Johannes Vees ersetzt – damit standen drei Spieler aus dem Oberliga-Aufgebot des FV in der Startelf.

Auf der anderen Seite fehlten Oliver Wittich, der erneut Achim Pfuderer an der Seitenlinie vertrat, und mit Michael Krüger und Sonny Zahlmann zwei Innenverteidiger. Außenverteidiger Manuel Schlude rückte neben Neuzugang Elmedin Dedic in die Zentrale der Viererkette, zu der der SVO taktisch zurückkehrte.

Wittich nannte es später ein „Deja-Vu“: Sein Team verschlief wie eine Woche zuvor den Spielbeginn völlig – das frühe 1:0 für die Ravensburger war tatsächlich ein „Gastgeschenk“, wie es Oberzells Co-Trainer ausdrückte: Als Manuel Schlude in der 4. Minute völlig unbedrängt über den Ball schlug, hatte es der FV II leicht, das Führungstor durch Axel Maucher herauszuspielen.

Oberzell vergibt Chancen

Es dauerte zehn Minuten, bis der SV Oberzell ins Spiel fand – in der 11. Spielminute gab Kapitän Kilian Mützel den ersten Warnschuss ab, Julian Hinkel im Ravensburger Tor hatte aber keine Mühe den Ball zu halten.

In den folgenden Minuten war es an Matthias Thuro, den Kopf zu schütteln: „Da hat wohl der ein oder andere gedacht, das wird ein Selbstläufer.“ Was auch immer die Ursache war – bis zur 27. Spielminute konnten die die Oberzeller gleich drei „Hundertprozentige“ (Wittich) herausspielen. In der 17. Minute schickte Daniel Marin auf der linken Seite Stürmer Andersson Gomes dos Santos und bekam den Ball sofort mustergültig ins Zentrum zurück serviert – Julian Hinkel im Ravensburger Tor war aber mit einer Glanzparade zur Stelle.

Kurz drauf ein Seitenwechsel mit Übersicht von Gomes dos Santos auf SVO-Rechtsverteidiger Fabio Maucher, der schlägt die Kugel volley in die Mitte, wo Viktor Hartwig knapp verpasst. Und wieder nur wenig später ist Volker Manz eigentlich durch, bringt aber nur einen schwachen Abschluss zustande, Hinkel im FV-Tor hat keine Probleme.

„Uns fehlt vor dem Tor momentan einfach die Durchschlagskraft“, ärgerte sich Oliver Wittich, der mitansehen musste, wie der Gegner demonstrierte, was Effektivität vor dem Tor bedeutet. Ein Oberzeller Ballverlust in der 27. Minute – und wieder war es viel zu einfach für den FV, zum Abschluss zu kommen. Johannes Vees stellte nach einem Steilpass seine Torjägerqualitäten beim 2:0 unter Beweis.

Das Oberzeller Spiel litt sichtlich darunter, dass der beste Torschütze der Vorsaison, Viktor Hartwig, kaum in die Partie fand. In der 40. Minute war der rechte Außenstürmer dann doch in einer Szene hellwach – und schon klingelte es: FV–Keeper Hinkel wähnte den Ball nach einem Freistoß schon auf dem Weg ins Toraus und gab das Kommando „Weg!“. Da sprintete Hartwig von rechts heran, kratzte die Kugel mit einem Pass an den Fünfmeterraum von der Linie – dort wiederum stand Daniel Marin und traf zum Anschlusstreffer.

Jetzt drängte der SVO mit aller Macht, ein FV-Verteidiger konnte Gomes dos Santos in der 42. Minute gerade noch blocken und ein Kopfball nach einer Ecke strich übers Tor.

Nach der Pause schaffte es der SV Oberzell aber kaum noch, echten Druck auf das Ravensburger Tor auszuüben. Angeführt von einem starken Marc Reischmann (Matthias Thuro: „Überragende Zweikampfquote“), der nach der Auswechslung des akut gelb-rot-gefährdeten Noah Fiesel ins Abwehrzentrum rückte, kontrollierte der FV die Partie.

Aufseiten des SVO musste der angeschlagene Viktor Hartwig ausgewechselt werden – die frischen Leute, die Oliver Wittich brachte, konnten jedoch kaum Impulse setzen. Der in der ersten Halbzeit noch starke Gomes dos Santos war weitgehend abgemeldet. Nur ein einziges Mal gab es noch echte Gefahr für das FV-Tor, aber der eingewechselte Lorenz Held vergab seine Chance in der 61. Minute.

Auf der anderen Seite machten aber auch die Ravensburger zu wenig aus ihrer spielerischen Überlegenheit: In den letzten zehn Minuten scheiterten Sebastian Reiner und Vees am stark parierenden David Arnold im SVO-Tor. So stand am Ende ein verdienter Sieg für den FV Ravensburg II – und mit dem 2:1 ein Kuriosum: Fünf der letzten sechs Liga-Derbys konnte der FV II mit genau diesem Ergebnis für sich entscheiden.

FV Ravensburg II – SV Oberzell 2:1 (2:1). Tore: 1:0 Axel Maucher (4.), 2:0 Johannes Vees (27.), 2:1 Daniel Marin (40.) – Schiedsrichter: Singer (Kißlegg) – Zuschauer: 170. FV II: Hinkel – Halder, Fiesel (46. Albayrak), Niklas Klawitter, Reischmann – Schuster (81. Ruess), Gbadamassi, Barth, Reiner – Vees, Maucher (88. Zimmerer). SVO: Arnold – Kleb, Schlude, Dedic, Maucher – Kemmer (67. Volk) – Manz (76. Osmani), Mützel, Marin, Hartwig (60. Held) – Gomes dos Santos.

Quelle: www.schwaebische.de

rafireischmann sportmsauergruppe300px-Logo Euronicssoliver320px-Handtmann logott swmaccari rechtsanwaelteLogo-KSKszonrevierSRG Ravensburgalwagrieshaber swebz swsbk swleibinger