• Home

Ravensburg gewinnt Derby in Friedrichshafen

Jonas Klawitter macht das „goldene“ Tor auf dem Hartplatz im Zeppelinstadion. Der VfB Friedrichshafen trifft fünfmal nur das Aluminium.

Eine gute Chance zum 1:0 bot sich dem Ravensburger Niklas Klawitter (Mitte) nach einer Ecke. Sein Kopfball verfehlte jedoch das Friedrichshafener Tor. Michael Staudacher (4), Thomas Müller (13), Felix Kölle (17) und Torhüter Kai Mähr konnten nicht eingreifen.  Bild: Fischer

Fußball-Landesliga: VfB Friedrichshafen – FV Ravensburg II 0:1 (0:0). – Das erste Spiel der neuen Saison sollte gleich ein Derby ein, vor dem sich beide Mannschaften mit klaren Prognose zurückgehalten hatten. Sowohl FV-Trainer Mathias Thuro als auch Ko-Trainer Ralf Bühler (VfB Friedrichshafen) hatten das Potenzial für einen Sieg ihrer Mannschaften gesehen, sie wussten aber beide auch um die Stärken des Gegners.

Erschwert wurde der Start in die Saison durch das grauslige Wetter. Das Zeppelinstadion war unbespielbar und somit musste auf den Kunstrasenplatz ausgewichen werden. Die Gastgeber zeigten sich davon zu Beginn unbeeindruckt und setzten zum Angriff an. Bereits in der fünften Minute gab es den ersten Freistoß für Friedrichshafen, der aber ohne Wirkung verpuffte. Zehn Minuten später eine Ecke, doch der Abschluss wollte den Platzherren nicht gelingen. Phasenweise wirkte das Spiel des VfB zu unsicher. Die Mannschaft von Cheftrainer Michael Krause und Ko-Trainer Ralf Bühler setzte auf Taktik, aber dies wohl auf Kosten der Chancenverwertung. Zudem stand die Abwehr der Gäste wie eine eins. Beide Teams wollten in der ersten Halbzeit auf Nummer sicher gehen, begegneten sich zeitweise auf Augenhöhe. Fünf Minuten vor der Pause gab es für Jonas Klawitter die erste große Chance zum Führungstreffer für die Ravensburger: Eine Standardsituation durch einen Freistoß hätte sein Team vor der Pause erlösen können, doch Klawitter schoss daneben. Danach drängten die Gäste weiter nach vorn, ohne Erfolg. Es blieb beim torlosen Unentschieden zur Pause.

Die zweite Halbzeit begann mit zahlreicheren Torchancen für Ravensburg. Aber die unermüdlichen Gastgeber hielten dagegen, waren ihrerseits kurz vor dem ersten Saisontor: Ersin Sanli köpfte (50.) den Ball Latte, eine Minute später hieß es erneut Alutreffer für den VfB. Da schien es so, als hätten die Gäste ihren Faden verloren. Aber wie aus dem Nichts bahnte sich Jonas Klawitter den Weg vors Tor und zog zum 1:0 ab. Jetzt war der Kampfgeist von Friedrichshafen geweckt, aber auch die Verzweiflung wurde deutlich. Egal wohin das Team von Ralf Bühler passte, es stand stets ein Ravenburger dazwischen. Der VfB musste sich am Ende mit diesem einem Tor Differenz geschlagen geben.

„Wir hatten das nötige Quäntchen Glück mehr“, gibt sich FV-Trainer Mathias Thuro bescheiden. „Der VfB hat heute vier bis fünf Mal Alu getroffen.“ Dieses Glück habe sich sein Team aber auch erarbeitet. „Es war deutlich spürbar, dass keiner das erste Gegentor bekommen wollte.“ Vollkommen zufrieden ist er dennoch nicht. „Es ist noch Luft nach oben.“ Die Saison hat ja erst begonnen, die Meisterschaft ist noch lange nicht entschieden. Das gilt auch für den enttäuschten VfB. – Tor: 0:1 (64.) J. Klawitter. – SR: Nipp. – ZS: 100.

VfB Friedrichshafen:

Mähr, Staudacher (67. Schmidt), Senkbeil, Geßler (77. I. Tuncay), N. Di Leo, Sanli, Altinsoy, Ljevakovic (83. Koller), Müller, Kölle, D. Di Leo.

FV Ravensburg:

Hinkel, Barth, Schuster, Zimmerer (67. Albayrak), Gbadamassi, Maucher, J. Klawitter, Halder, Reiner, Fiesel, N. (86. Ruess), Klawitter (77. Wurster).

Quelle: www.suedkurier.de

rafireischmann sportmsauergruppe300px-Logo Euronicssoliver320px-Handtmann logott swmaccari rechtsanwaelteLogo-KSKszonrevierSRG Ravensburgalwagrieshaber swebz swsbk swleibinger