• Home

Vier Teams werden hoch gehandelt

VfB erwartet Ravensburg II – Kehlen gastiert in Kißlegg

Friedrichshafen sz Vier Mannschaften zählen in der neuen Saison der Fußball-Landesliga zu den Favoriten um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsliga Württemberg. Der VfB ist auch dabei und will am Saisonende alle Konkurrenten hinter sich lassen. Heute steht das Team von Trainer Michael Krause vor einer ersten Bewährungsprobe. Zu Gast im Zeppelinstadion ist der FV Ravensburg II (19 Uhr).

TSG Ehingen, FV Biberach und SV Oberzell heißen die härtesten Gegner um den Aufstieg. Alle Mannschaften sind sehr spielstark und haben sich zur neuen Saison gut verstärkt.

Spannender Spieltag

Und alle sind am ersten Spieltag gefordert. Der VfB erwartet zu Hause den FV Ravensburg II. Ehingen ist in Weingarten zu Gast. Oberzell empfängt das unberechenbare Team aus Rangendingen. Biberach spielt beim starken Aufsteiger SSV Ehingen-Süd.

„Egal, wer als Gegner kommt: Wir müssen unsere Heimspiele erfolgreich gestalten. Das ist die Basis für den Erfolg“, sagt Ralf Bühler. Der Co-Trainer des VfB weiß aber, dass es keine Garantie gibt. „Wichtig ist, von Beginn an positive Ergebnisse zu haben und eine Serie zu starten. Damit setzen wir unsere Gegner unter Druck“, betont Bühler. Kampflos werden die anderen Mannschaften das Feld nicht räumen. Dazu haben sie alle eine zu große Qualität.

Der SV Oberzell, der vergangene Saison auf Platz fünf landete, könnte dem VfB die Laune verderben. Die Mannschaft von Trainer Achim Pfuderer gibt sich vor der Saison selbstbewusst. „Wir wollen das Maximale herausholen, aber Platz eins ist nicht planbar - außer man ist der FC Bayern München“, sagt Pfuderer. Mittelfristig ist der Aufstieg geplant: „Wir sind ein junges Trainerteam, das sich mit Leistung auch für höhere Aufgaben empfehlen will“, betont Achim Pfuderer.

Wichtiger Unterbau

Die Aufgabe von Matthias Thuro, Trainer des FV Ravensburg II, ist, junge Spieler an die Oberligamannschaft zu führen. Die U23 ist ein wichtiger Unterbau für die erste Mannschaft. Neu ist, dass der FV Ravensburg von Beginn an zwei verschiedene Kader hat – einen für die Oberliga, einen für das Landesligateam. Damit kann Matthias Thuro besser planen.

Und der FVR-Trainer hat konkrete Ziele: „Vergangene Saison haben wir unser Ziel, unter den ersten fünf zu kommen, verpasst - das wollen wir in diesem Jahr besser machen.“

Ganz andere Ziele hat der SV Kehlen. Die Mannschaft des neuen Trainers Peter Scheifler will eine ruhige Saison spielen. Der Blick geht Richtung sicheres Mittelfeld.

Eine Rückrunde, wie in der abgelaufenen Spielzeit, als der SVK am Ende fast abstieg, soll es nicht mehr geben. Zum Auftakt muss Kehlen nach Kißlegg. Keine leichte Aufgabe beim Neuling.

1. Spieltag:

Freitag, 15. August, 19 Uhr: Laup- heim II - Baltringen, VfB FN - Ravensburg II; Samstag, 16 August, 15.30 Uhr: Weingarten - TSG Ehingen (15 Uhr), Kißlegg - Kehlen, Oberzell - Rangendingen, Ehingen Süd - Biberach; Sonntag, 17. August, 15 Uhr: Grün-Weiss-Stetten - Ostrach, Ringschnait - Balingen II.

Quelle: www.schwaebische.de

rafireischmann sportmsauergruppe300px-Logo Euronicssoliver320px-Handtmann logott swmaccari rechtsanwaelteLogo-KSKszonrevierSRG Ravensburgalwagrieshaber swebz swsbk swleibinger