Drucken

Markdorf-Cup des SC Markdorf: Erwartungen und Ziele

Veröffentlicht in 1. Mannschaft

Am Sonntag beginnt der Markdorf-Cup des SC Markdorf. Fußball-Abteilungsleiter Gerhard Klank äußert sich zu Erwartungen und Zielen.

von Helmar Grupp

Strahlende Sieger: Im Vorjahr gewann der FV Ravensburg den 25. Markdorf-Cup. Der württembergische Oberligist blickt auf eine hervorragende Saison zurück und gilt auch in diesem Jahr wieder als Turnierfavorit. Bild: Lang

Auf welche Höhepunkte und welches Programm dürfen sich die Zuschauer in diesem Jahr freuen?

Ein Highlight der letzten Jahre war sicherlich der Hubschrauberflug. Leider steht die Maschine trotz früher Planung dieses Mal nicht zur Verfügung. Aber wir werden dies nächstes Jahr sicherlich wieder hinbekommen. Ein Highlight soll auf jeden Fall der Endspielabend werden. Es treten die „Remixx“ auf und die „Jungs vom Bodensee“ unterhalten uns beim Endspiel als Stadionsprecher (Reiner Jäckle), sowie als Musik-Duo in bekannter Form!

Mit dem FV Ravensburg und dem SC Pfullendorf sind wieder prominente Namen vertreten. Wer wird am Ende die Nase vorn haben?

Das wird sicherlich ein interessanter Vergleich, dennoch sind hier ganz unterschiedliche Voraussetzungen. Wir als Veranstalter sind sehr froh über diese gute Zusammenarbeit mit beiden Vereinen. Der FV Ravensburg plant sogar seine Vorbereitung nach und mit dem Markdorf Cup, eben so, dass es mit der Teilnahme auf jeden Fall klappt. Ähnliches beim SC Pfullendorf, wobei hier die gesamte Umstrukturierung, die bekannten Probleme, natürlich eine riesige Herausforderung für den Verein sind. Der FV wiederum mit seiner sehr guten Runde und Platz acht in der Oberliga ist absolut stabil unterwegs. Somit sehe ich den FV Ravensburg schon als Favorit für unser Turnier an.

Der neue Modus mit Qualifikations- und Hauptturnier hat sich erfolgreich für den Markdorf-Cup ausgewirkt, heißt es seitens des Vereins. Gilt dies auch in finanzieller Hinsicht, durch einen größeren Sponsoren-Zuspruch?

Der Modus hat sich in vielerlei Hinsicht bewährt. Wir haben ein breiteres Feld für die Qualifikation, aber auch das Setzen der vier Top-Mannschaften, gekoppelt mit den Besten aus der „Quali“, bringt dann auch die Qualität, die es für so ein Turnier und für solche Top-Mannschaften braucht. Dies macht sich ebenso bemerkt in der erhöhten Zuschauerzahl, und auch die Werbepartner unterstützen diese Verbesserung mit mehr Mitteln. Es passt einfach rundherum!

Welches Ziel hat sich der SC Markdorf bei den Zuschauerzahlen denn in diesem Jahr gesetzt?

Wir hatten in den letzten beiden Jahren mit der Umstellung zum neuen Modus einen Anstieg um zuerst rund fünf Prozent und im zweiten Jahr dann um zehn Prozent auf geschätzt knapp 2000 zahlende und nicht zahlende Zuschauer und hoffen auch dieses Jahr nochmal auf eine weitere Steigerung von zehn Prozent. Ich freue mich persönlich riesig auf das Turnier und denke, dass wir wieder viele spannende Spiele sehen werden.

Quelle: www.suedkurier.de