U-10 | Turniersieg beim 5. SZ Cup bei der TSG Ehingen

Zum ersten Hallenturnier der U10 in dieser Saison fuhren die Spieler des FV Ravensburg mit Trainer Fabian Schnitzler und Mesut Yilmaz nach Ehingen. Gespielt wurde mit dem für alle nach der Freiluftsaison noch ungewohnten Futsal-Ball, im Modus 4+1.

Das Teilnehmerfeld versprach einige Herausforderungen. Hoch motiviert gingen die Jungs ins erste Spiel gegen die SG Hettingen/Inneringen. Die Motivation war direkt im Keller, als nach nur 30 Sek. der Gegner durch ein Eigentor in Führung ging. Dieser frühe Treffer brachte unsere Jungs komplett aus dem Konzept. Zum glatten Hallenboden kam jetzt noch der Kopf dazu. Man tat sich schwer wieder ins Spiel zu finden. Erlerntes klappte nicht mehr und war auf dem noch ungewohnten Geläuf schwer umsetzbar. Viele Zweikämpfe wurden verloren und herausgespielte Torchancen konnten nicht verwertet werden. Kurz vor Ende erzielten wir zwar noch den Anschlusstreffer, verloren aber die Partie mit 1:2.

Unsere Jungs ließen den Kopf nach dieser Niederlage aber nicht hängen. Aufgebaut durch die Worte der Trainer ging das Team ins zweite Spiel gegen den TSV Neu Ulm. Hier zeigte unsere Mannschaft, dass sie kämpfen kann. Offensiv ging man in die Zweikämpfe, nutzten den Ballbesitz für tolle Passstafetten und gewannen dieses Spiel verdient mit 1:0.

Im dritten und vierten Spiel machten unsere Jungs von Anfang an Druck, Pässe der Gegner wurden abgefangen und somit viele Torchancen im Keim erstickt. Mit starkem Zweikampfverhalten, guten Kombinationen und daraus resultierenden Abschlüssen wurden beide Spiele souverän gewonnen. SSV Reutlingen 1- FV Ravensburg 1:3 FV Ravensburg - FV Olympia Laupheim 3:0

Im fünften Spiel gegen den SSV Ulm 1846 wollten unsere FV-ler ebenfalls gewinnen. Viele Torchancen wurden super herausgespielt. Die Abwehr der Ulmer stand aber sehr stark und konnte viele Bälle abwehren. Trotzdem dominierten wir die Partie und gewannen am Ende verdient mit 2:0, was den Einzug ins Halbfinale bedeutete.

Im Halbfinale traf die U10 auf den 1.FC Eislingen. Von Beginn an waren wir die bessere Mannschaft. Das Spiel wurde wieder dominiert und mit dem Führungstreffer belohnt. Beide Mannschaften kämpften und wollten den Sieg. Viele unserer Torchancen konnten vom Eislinger Torspieler gekonnt abgewehrt werden. Kurz vor Ende gelang dem Gegner dann noch der Ausgleichstreffer. Für unsere Spieler ein Schock, für die Eislinger große Freude. Die Freude währte aber nicht lange, denn das darauffolgende 9m-Schießen gewann der FV mit 2:3.

Nun stand man im Finale. Im Finale gegen den SSV Reutlingen 1 ging es von der ersten Minute intensiv zur Sache. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und zeigten schönen Fußball. Unsere Jungs glänzten mit Technik und Zweikampfstärke, die Jungs von der Kreuzeiche hielten aber jederzeit dagegen. Beide Torhüter hielten was aufs Tor kam. Es wurde gekämpft und dennoch reichte es für keinen der beiden zum Sieg und es blieb beim 0:0 bis Spielende.

Auch die Verlängerung von 4 Minuten brachte keine Entscheidung. Der Siegeswille beider Mannschaften war unglaublich! Unzählige Zweikämpfe der Spieler, super herausgespielte Kombinationen aber keiner brachte die Kugel ins Netz.

So musste der Turniersieg im 9m-Schießen gefunden werden. Dramatik pur…...Nicht nur für die Trainer eine sehr aufregende und nervenzerreißende Situation. Alle Zuschauer waren mit Begeisterung dabei und fieberten mit. Reutlingen begann und traf direkt. Unser erster Schuss ging daneben. Unser Torwart Hadi hat sich beim zweiten Treffer der Reutlinger an der Hüfte verletzt hielt aber trotzdem tapfer durch. Es ging dramatisch hin und her bis der FV Ravensburg endlich den letzten Treffer setzte und das Team mit 5:6 den Turniersieg feiern durfte.

Nach diesen hart umkämpften und nervenaufreibenden Spielen bis ins Finale, freuten sich Trainer und Spieler gleichermaßen über den Wanderpokal und einen Spielball fürs Team.

Ein großes Dankeschön gilt auch den Jungs des FC Wangen fürs gegenseitige Unterstützen und lautstarke Anfeuern.

Es spielten:

Rayane Ghabadamassi, Luca Di Nicola, Samuel Gaksch, Marcel Siebert, Vincent Reiter, Alem Hamzagic, Berkan Yilmaz und Hadi Kaafarani.